Wir bewegen den Hafen auch an Weihnachten

Das Tor zur Welt steht auch während der Festtage immer offen. Zu Weihnachten heißt das quasi: „Macht hoch die Tür', die Tor' macht weit.“ Dafür sorgen wir. An 365 Tagen. Denn das schönste Geschenk für uns ist es, wenn alles in Bewegung bleibt.

Dass der Hafen aber auch ein Ort für bewegende Bräuche und Traditionen ist, lesen Sie hier.

WEIHNACHTSBÄUME FÜR SEELEUTE

Eine Tradition seit 20 Jahren im Hamburger Hafen: Der Weihnachtsmann beschenkt die Besatzung zahlreicher Schiffe mit einem Tannenbaum.

Ein Zeichen der Verbundenheit mit den Seeleuten, die die Weihnachtszeit fern der Heimat an Bord verbringen müssen. Dafür chartet sich der Weihnachtsmann ein Schiff, von dem er dann die Tannen direkt an Bord wirft – mitunter muss der Bordkran das nadelige Stückgut hochhieven. Aber auch sonst hat der Hafen ein "Herz für Seefahrer": Im internationalen Seemannsclub Duckdalben etwa finden diese schon seit 30 Jahren Zuspruch, Unterstützung und nützliche Dinge wie kostenloses WLAN, um mit der Familien in Kontakt zu treten.

Der Hafen ist nicht nur das Tor zur Welt, sondern auch zum Herzen, wie Weihnachten verdeutlicht.

Unterschrift Video

"GRUSS AN BORD" PER RADIO

Noch lange vor dem Internet war das Radio für Seeleute eine wichtige Verbindung zur Heimat. Doch neben Musik waren es auch Grüße, die um die Welt gingen.

Seit 1953 ist der "Gruß von Bord" per Radio eine Tradition, die der NDR bis heute fortführt. An Heiligabend werden Seeleute und ihre Familie per Radio miteinander verbunden. Hören Sie doch am 24ten mal rein – beim NDR über UKW, Livestreams im Internet und Kurzwelle.

Weihnachtsmärkte rund um den Hafen

Weihnachtsmärkte gibt es viele. Doch vor allem die in der Nähe des Hafens umweht neben dem Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein auch noch die besondere Atmosphäre der Seefahrt und der Elbe. Einige davon haben wir Ihnen herausgesucht.

Eisvergnügen in der HafenCity

Unter dem Motto "Eisvergnügen für Engel und Bengel" vor dem Alten Hafenamt am Überseeboulevard wurde eine ganz besondere Weihnachtswelt geschaffen. Mit einer 240 m² große Eislaufbahn bereitet der Weihnachtsmarkt für kleine und große Schlittschuhfreunde ein besonderes Erlebnis.

Für Kinder bis 18 Jahren ist die Nutzung der Bahn von 12 bis 18 Uhr kostenlos.

Jeden Tag um 18:00 Uhr wird ein Türchen des illuminierten Überseequartier-Adventskalenders am Alten Hafenamt geöffnet.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt im Überseequartier - Vom 27. November bis 30. Dezember 2017

  • täglich von 12.00 Uhr bis 20.30 Uhr

  • Gastronomie auslaufend

  • am 24. und 25. Dezember 2017 geschlossen

Fleetinseln

In der Mitte zwischen Elbe und Alster, im Zentrum der Stadt, bei Stadthausbrücke und Rödingsmarkt gibt es auch dieses Jahr wieder den Weihnachtsmarkt auf der Fleetinsel. Nur einen Brückenschag vom Hafen entfernt und mit kurzver Verbindung an die Alster sticht der Weihnachtsmarkt auf den Fleetinseln durch seinen maritimen Charakter hervor.

Unterstrichen wird dies durch die zwei Segel-Oldtimer, die während der Weihnachtszeit hier ihren Liegeplatz eingenommen haben und für einen ganz besonders weihnachtlichen Lichterglanz sorgen. 

Die Öffnungszeiten 2017: Der maritime Weihnachtsmarkt auf der Fleetinsel ist vom 11. Dezember bis zum 23. Dezember täglich von 12 Uhr bis 21 Uhr geöffnet.

Seemanskirche God Jul

God Jul - Nordische Weihnachten am Hafen

Die Weihnachtsbasare der nordischen Seemannskirchen sind an zwei Adventswochenenden ein beliebter Anlaufpunkt für alle Skandinavien-Fans und Nordlichter.

Ditmar-Koel-Straße 6
20459 Hamburg

WEIHNACHTEN IM HAFEN WELTWEIT

Die Weihnachtstradtionen im Hafen und auf Schiffen werden in verschiedenen Ländern überraschend anders gefeiert.

Auf den Griechischen Inseln werden statt Tannen die Boote mit Lichtern geschmückt.

Im holländischen Groningen findet der Weihnachtsmarkt auf den dort liegenden Schiffen statt.

Weihnachten unter der Sonne feiert man im amerikanischen Ft. Lauderdale mit der größten beleuchteten Bootsparade der Welt.